Herzlich Willkommen

Glasau liegt im Nordosten des Kreises Segeberg und grenzt dort an die Gemeinde Seedorf und den Kreis Ostholstein. Der Zentralort Sarau, die Ortsteile  Glasau,  Neuglasau und Kambek, Altenweide, Neuenweide, Jeshop, Kieckbuschkamp, Bökenberg, Hehfeld und Ziegelei sowie einigen Einzelgehöften bilden die Gemeinde Glasau.

Einwohnerzahl: 894 (Stand 05/2018)

Neues Baugebiet in Sarau

In der Gemeinde Glasau wird ein neues Baugebiet entstehen:

In der Ortsmitte von Sarau sind nach geänderter Planung ca, 23 Bauplätze vorgesehen, die voraussichtlich in 2019 für die Bebauung genutzt werden können.

>>> weitere Infos

                                                                                                                           B Plan Stand 10.2018

Unser Dorf hat Zukunft!

Das Klimaprojekt
Arbeitsgruppen:
Treffen aller :

  • Dorfladen / wirtschaftl. Entwicklung
       
  • Dorfverschönerung / Natur / Wanderwege
 
  • Kinder und Jugendliche / Leben im Alter
 
  • Kultur und Soziales
 

Unser Dorf hat Zukunft

GlasauKreativ

Kalender

Letzter Monat August 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 31 1 2 3 4
week 32 5 6 7 8 9 10 11
week 33 12 13 14 15 16 17 18
week 34 19 20 21 22 23 24 25
week 35 26 27 28 29 30 31

Aktuelle Termine

26. 08. 2019 | 06:00 - 06:30 Uhr | Entleerung Restabfall
26. 08. 2019 | 19:30 - 20:00 Uhr | B-Plan 6 - Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung
26. 08. 2019 | 20:00 - 21:30 Uhr | Sitzung Bau- und Wegeausschuss
27. 08. 2019 | 06:00 - 06:30 Uhr | Entleerung Biotonne
28. 08. 2019 | 06:00 - 06:30 Uhr | Sammlung Gelber Sack

Gemeinsame Mahlzeit

Dienstag, 27.08.2019

Hackbraten mit Soße, Gemüse und Salzkartoffeln

Dessert

Veranstaltungen 2019

Besucherzähler

Heute 24

Gestern 84

Woche 640

Monat 2279

Insgesamt 132215

Aktuell sind 52 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

×

Hinweis

There is no category chosen or category doesn't contain any items

Für die geplante Ausweisung von Baugrundstücken gab es das ganze Jahr über immer wieder Unwegsamkeiten und es konnte bislang noch kein B-Plan verabschiedet werden. Auch aktuell sind noch zusätzliche Berechnungen und Untersuchungen erforderlich, um dann den Grundstückskauf vornehmen zu können und anschließend die Baugrundstücke verkaufen zu können. Die Gemeindevertretung hat sich für eine Planungsvariante mit 21 Baugrundstücken mit 3 Stichwegen entschieden, da die Erschließungskosten hierfür deutlich niedriger ausfallen werden.
Im Sommer wurde begonnen, ein Kanalkataster für das gemeindliche Abwassernetz zu erstellen. Für den Bereich der Dorfstraße und Plöner Straße liegen jetzt erste Ergebnisse vor und vor der in 2019 anstehenden Straßenerneuerung sollen die im Tiefbau durchzuführenden Maßnahmen noch durchgeführt werden, ein Ingenieurbüro wurde mit der Ausschreibung und Überwachung der Arbeiten beauftragt.
Aufgrund gesetzlicher Vorgaben musste die Abwassergebührensatzung neu gefasst werden. Zukünftig ist es erforderlich, eine Trennung nach Schmutzwasser und Niederschlagswasser vorzunehmen. Die Gemeindevertretung verabschiedet einstimmig die dafür erforderlichen Neufassungen ab dem 01.01.2019 mit folgenden Gebührensätzen: Grundgebühr Schmutzwasser 7,00 € pro Monat sowie eine Zusatzgebühr von 0,55 € pro Kubikmeter Schmutzwasser. Zusätzlich wird eine Gebühr für Niederschlagswasser in Höhe von 0,45 € pro Quadratmeter versiegelter Fläche berechnet. Insgesamt führt die neue Gebührenberechnung zu keiner Erhöhung, vielmehr werden die meisten Haushalte zukünftig eine Entlastung feststellen können.
Um auch weitere Außenbereiche mit Glasfaser versorgen zu können, hat sich die Gemeinde entschieden, im Bereich Altenweide/Neuenweide/Kiekbuscher Landstraße ein Leerrohr zu verlegen. Die SH Netz Ag verlegt dort ein Erdkabel und in diesem Zuge kann das Leerrohr mit verlegt werden. Die Kosten hierfür werden zu 75 % vom Land übernommen, der Anteil der Gemeinde beträgt ca. 15.000,-- €. Es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Maßnahme noch nicht gleichbedeutend mit einem Hausanschluss ist. Hierzu sind noch weitere Arbeiten und auch Kosten erforderlich und insbesondere muss ein Betreiber gefunden werden.
Den Haushalt für 2019 haben die Gemeindevertreter ebenfalls einstimmig verabschiedet. Bernhard Horstmann, Vorsitzender des Finanzausschusses, machte in seinen Ausführungen deutlich, dass aufgrund der Vielzahl von geplanten Vorhaben die Aufstellung des Haushaltes eine große Herausforderung war und es in 2019 voraussichtlich auch zu Anpassungen kommen wird. Insgesamt wird trotz vieler Investitionen auch aufgrund der höheren Steuereinahmen noch mit einem Haushaltsüberschuss von 3.600,-- € gerechnet.
Im Rahmen der Erschließung des B-Plan inkl. des Ankaufs der Fläche ist eine kurzfristige Kreditaufnahme von 400.000,-- € vorgesehen, eine Rückführung ist durch den Verkauf der Baugrundstücke noch in 2019 zu erwarten. Für die Sanierung der Abwasserleitungen ist ein Betrag von 220.000,-- € vorgesehen, hierzu soll ein langfristiges Darlehen aufgenommen werden. Für diverse Bauvorhaben konnten bereits Zuschüsse eingeworben werden bzw. sind beantragt, die Umsetzung ist für 2019 geplant und auch durch Haushaltsmittel gedeckt:
Sanierung der Schultoilletten (75 % Landesförderung), Umstellung der Hallenbeleuchtung auf LED (30 % Bundeszuschuss), Flutlichtanlage für Trainingsplatz (76 % Förderung Kreis/Land), Schalldämmung Kindergarten (90 % Landesförderung).

Gemeinde Glasau © 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok